A novel with recipes – how can you imagine that? Already when we first held the hardback in hands, we were immediately impressed by the beautiful design and cover, because you not only eat with your eyes, but in this case you also read with them in several chapters the life of the sympathetic protagonist Eva Thorwald is described…Who are her parents, how her father has made her already familiar with different tastes when she was a baby, that Eva as a child planted her own chili peppers in her wardrobe and as an adult developed an extraordinary taste and passion for food.

All chapters are written from the perspectives of Eva, her relatives and other people she met briefly, and follow a certain chronology and overlap repeatedly, so you not only may follow Eva thorwald’s  life, but also that of the others, which is very refreshing, because they are so wonderful different in their life situations and characters. The connection between everyone is Eva, the food and a great humor, which sweetens the reading, despite of some sad moments in the book. And somehow in the end you always feel -despite of different characters- a touch of sympathy for everyone.

Laura and I will read the last pages together today and are a little sad, that it’s over then, but certainly there will wait many other beautiful books for us and definitely this one will get a nice place in the bookshelf, not only because it looks so charming.
We warmly recommend this book to all foodies, who like reading.

As already mentioned, we had to bake immediately the carrot cake, when we were back from Denmark. It is fairly easy and not only we loved how delicious this carrot cake is. Sometimes the simple things are the best – just like „Mom’s Carrot Cake,“ a cup of tea and a good book.

Walnuts
Gluten-free Carrot Cake

Gluten-free Carrot Cake

(The recipe is a bit modified version from the recipe of the book „Kitchens of the great Midwest“ by
J. Ryan Stradal)

Ingredients (for a 20cmx34cm cake pan, or a  28cm-ø springform pan)

Batter

  • 350g cane sugar
  • 350ml vegetable oil
  • 4 eggs
  • 240g rice flour
  • 2 tsp organic baking powder
  • 1 tsp salt
  • 3 tsp cinnamon
  • 300g carrots, grated
  • 100g walnuts, chopped
  • 1 tsp vanilla extract (or 2 vanilla beans)

Frosting

  • 75g soft butter
  • 150g cream cheese
  • 500g confectioners´sugar
  • additionally
  • some leftover grated carrots
  • 1 handful walnuts
  • 1-2 tbsp chopped pistachios

Preheat oven to 360°F (in the original recipe from the book is said 320°F, but for our oven 360°F was perfect). Butter and flour the cake pan (or butter and line the cake pan with parchment paper as we did) – place the cake pan in the fridge for a moment. Grate carrots. Beat vegetable oil, eggs, cane sugar, salt and vanilla extract for 1min. Blend rice flour, organic baking powder and cinnamon and stir in the oil-sugar-mix. Fold in the grated carrots, then the chopped walnuts. Fill the batter into the cake pan and bake the carrot cake for 45min (make the toothpick test). Let the carrot cake cool down completely on a cooling rack. For the frosting sift first the confectioners´sugar. Beat the soft butter for 1min and stir in the confectioners´sugar in 3 portions, in the end stir in cream cheese. Spread the frosting on the carrot cake and sprinkle a bit grated carrot on top. Decorate with chopped walnuts and pistachios.

Gluten-free Carrot Cake
Gluten-free Carrot Cake
Gluten-free Carrot Cake

Vor ein paar Tagen sind wir mit den Auto nach Dänemark gefahren um ein paar vintage Möbel abzuholen und während der langen Fahrt hat Laura mir aus dem neuen Roman „Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens“ von J.Ryan Stradal vorgelesen und die 10h Autofahrt sind nicht nur im Flug vergangen, sondern haben auch einen großen Appetit nach Möhrenkuchen geweckt. Der Roman ist beim Diogenes Verlag erschienen und der Verlag hat uns vor einer Weile gefragt, ob wir den Roman gerne lesen und in einem Blogpost ein Rezept aus dem Buch vorstellen möchten. Ein Roman mit Rezepten – wie kann man sich das vorstellen? Schon als wir das Hardcover das erste Mal in den Händen hielten, waren wir sofort angetan vom schönen Design und Einband, denn nicht nur das Auge isst mit, sondern in diesem Fall liest es auch mit.

In mehreren Kapiteln wird die Geschichte der sympathischen Hauptfigur Eva Thorwald beschrieben…wer ihre Eltern sind, dass ihr Vater sie als Baby schon mit verschiedensten Geschmäckern bekannt gemacht hat, dass sie als Kind Chillis in ihrem Kleiderschrank anpflanzte und sie als Erwachsene einen ausserordentlichen Geschmackssinn entwickelte und die Leidenschaft für gutes Essen. Die einzelnen Kapitel sind aus der Perspektive von Eva, ihren Verwandten, Bekannten oder indirekten Kontaktpersonen von Eva geschrieben, die einer gewissen Chronologie folgen und sich immer wieder überschneiden, sodass man nicht nur das Leben Eva Thorwald’s folgen kann, sondern auch dem der anderen, was sehr erfrischend ist, da sie sich in ihren Lebenslagen und Charakteren so wunderbar unterscheiden. Die Verbindung zwischen allem ist Eva, das Essen und der wundervolle Humor, der das Lesen versüßt, obgleich es auch einige traurige Momente im Buch gibt. Und irgendwie empfindet man am Ende trotz unterschiedlichster Charaktere immer eine Prise Sympathie für alle.

Laura und ich werden heute noch die letzten Seiten gemeinsam lesen und sind etwas traurig, dass es dann vorbei ist, aber es warten sicherlich noch viele andere schöne Bücher auf uns und auf jeden Fall bekommt das Buch einen schönen Platz im Bücherregal, nicht nur weil es so charmant aussieht.

Wer ein Foodie ist und gerne liest, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.
Wie schon erwähnt, mussten wir natürlich sofort das Möhrenkuchen-Rezept ausprobieren als wir zurück aus Dänemark waren. Es ist ziemlich einfach und nicht nur wir waren begeistert wie lecker der saftige Kuchen schmeckt. Manchmal sind die einfachen Sachen die besten – so wie „Mom’s Möhrenkuchen“, eine Tasse Tee und ein gutes Buch.

Gluten-free Carrot Cake
Gluten-free Carrot Cake
Gluten-free Carrot Cake

Glutenfreier Carrot Cake / Möhrenkuchen

(leicht abgewandeltes Rezept aus dem Diogenes Buch „Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens“)

Zutaten (für eine 20cmx34cm eckige Springform, oder 28cm-ø runde Springform)

Teig

  • 350g Rohrzucker
  • 350ml Rapsöl
  • 4 Eier
  • 240g Reismehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 TL Zimt
  • 300g Möhren, geraspelt
  • 100g Walnüsse, gehackt
  • 2 Vanilleschoten (oder 1 TL Vanilleextrakt)

Guss

  • 75g weiche Butter
  • 150g Frischkäse* (doppelrahmstufe)
  • 500g Puderzucker
    Zusätzlich
  • ein paar übriggebliebene Möhrenraspeln
  • 1 handvoll Walnusskerne
  • 1-2 EL gehackte Pistazien

* Für unsere deutschsprachigen Leser: anstelle 150g Frischkäse 250g Frischkäse verwenden, diesen vorsichtig mit Hilfe eines Passiertuchs/Küchentuch vorsichtig, aber gut auswringen und dann 150g abwiegen – sonst kann es passieren, dass der Guss zu weich wird; der amerikanische Frischkäse (Cream Cheese) zum backen ist wesentlich fester – ähnlich wie Mascarpone von der Konsistenz

Ofen auf 175°C vorheizen (im Originalrezept sind es 160°C, aber für unseren Backofen waren 175°C perfekt). Eine rechteckig Springform fetten und mehlen (oder wie wir fetten und mit backpapier auslegen) – kurz in den Kühlschrank stellen. Möhren raspeln. Rapsöl, Eier, Zucker, Salz und Vanillemark 1min mit dem Handmixer/Rührbesen gut verrühren. Reismehl, Weinsteinbackpulver und Zimt mischen und zum Rapsöl-Zucker-Ei-Mischung geben und gut verrühren. Möhrenraspel unterheben, dann die Walnussstückchen. Teig in die Springform füllen und für 45min backen (Holzstäbchentest machen). Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Für den Guss Puderzucker sieben. Weiche Butter 1min mit dem Handmixer auschlagen, dann den Puderzucker in 3 Portionen dazugeben und unterrühren (bleibt relativ bröselig). Frischkäse unterrühren. Guss auf dem Möhrenkuchen verstreichen, mit Möhrenraspeln, gehackten und ganzen Walnüssen und Pistazien dekorieren.

Gluten-free Carrot Cake