The most important criterion for us was the light, the view and a kitchen that is big enough to have a table in. All of that was there, so even if there were some details that didn’t quite met our taste, we felt like this is the flat we’ve been looking for. If we were the owners (we only rent it, so we can’t change whatever we like) we would prefer to have old windows, a lighter floor and would change the whole kitchen unit – but I know that this is complaining on a high level.

As we do have a lot of rough and industrial elements in our other kitchens, we wanted this one to be fresh, clean and modern, but also cozy at the same time. If you follow our interior account on Instagram, you might have recognized already, that we are quite minimal, when it comes to furnish our places, so it’s no suprise, that also our kitchen is quite minimalistic. We do create a lot of mess and chaos in our job during shootings, so for us it’s very refreshing to live in a contrast to that and have enough room for thoughts and creativity. I know, some people need a „creative chaos“ for that, but for us, it’s the other way around.

So what we changed in our kitchen is actually a lot, but it was also a long process. The only before picture we have is this one, just so you have a rough impression how it looked like.

First of all and most important to us was, that we removed the kitchen drawers from the wall as they took so much light away and we don’t need so much space to store things. Then we painted the whole kitchen – before it was white and one wall was in very dark blue (the one that you can see in the before picture). We decided to paint the whole kitchen in a beautiful light grey (it’s called „Leo“) from our favorite paint brand Kalklitir. It makes the room much brighter than before and the atmosphere is more cozy and calm now. Another thing, that was important to us was the question which chairs could fit to our beautiful round marble table from our friend Philipp from Nutsandwoods. We wanted to have comfortable ones, but at the same time they should be beautiful as well. After some research we came across the J39 – The People’s Chair from Fredericia and fell so in love with it! It looks modern, but at the same time also traditional and we think it suits the kitchen and the table so well. And the best: it’s really really comfortable!

Speaking of comfortable – another thing that we wanted to have was a little sofa in the kitchen. As we have enough space for it, we’ve been looking for one, that is cozy, but not to big for a long time – we finally decided for the „Ace Sofa“ from Normann Copenhagen and can really recommend it.

The day after the shooting we deciced to move the sofa to another wall (and then I had to make a picture again of course), so don’t get confused about the two different angles. So what do you guys think, how did the kitchen turned out? Let us know, if you have any questions about specific products in the pictures, we are happy to help!

Berlin Kitchen

German Translation

Vor ein paar Wochen haben wir ein kleines make-over mit unserer Küche in Berlin gemacht. Ihr kennt ja schon Bilder von unserer Küche auf dem Land und auch von unserer Studio Küche (da gibt es übrigens bald wieder ein Update-Post, versprochen!) aber unsere Küche in unser Berliner Wohnung haben wir Euch noch nie so wirklich gezeigt. Als wir vor ca. 3 Jahren in die Wohnung eingezogen sind, haben wir uns gleich wohl gefühlt. Ich glaube jeder kennt das, keine Wohnung ist perfekt und es gibt immer ein detail, dass einem vielleicht nicht so gut gefällt wenn man auf Wohnungssuche ist. Die wichtigsten Kriterien für uns waren damals das Licht, die Aussicht und eine große Küche in der man Platz für einen Tisch hat. Da all dies vorhanden war, haben wir über kleinere Details, die nicht ganz nach unserem Geschmack waren, hinweggesehen. Wären wir die Eigentümer würden wir einen helleren Boden bevorzugen sowie alte Fenster und die Küchenzeile austauschen – aber das ist auf jeden Fall meckern auf sehr hohem Niveau.
Da unsere anderen beiden Küchen eher rough und industriell sind, wollten wir diese eher frisch, clean und modern aber trotzdem gemütlich gestalten. Wenn ihr unserem Interior Account auf Instagram, folgt, habt ihr vielleicht schon mitbekommen, dass unser Einrichtungsstil eher minimalistisch ist. Wir kreieren in unseren Job, vor allem bei Shooting, schon so viel Chaos, das wir es sehr erfrischend empfinden wenn in unserer Wohnung genau das Gegenteil herrscht.
Insgesamt haben wir in unserer Küche ziemlich viel verändert. Das einzige vorher Bild ist dieses hier, nur damit ihr wenigstens einen kleinen Eindruck bekommt.

Vor allem wichtig war es uns die Küchenschränke, die über der Küchenzeile hingen, abzumontieren, da sie unheimlich viel Licht geklaut haben und wir einfach auch nicht so viel Stauraum brauchen.
Dann haben wir die ganze Küche neu gestrichen – vorher war sie weiß und eine Wand (wie ihr auf dem vorher-Bild sehen könnt) Tiefblau. Wir haben für ein helles grau (Leo von unserer Lieblingsfirma Kalklitir) entschieden. Der Raum wirkt viel heller als vorher und die ganze Atmosphäre ist ruhiger dadurch. Wofür wir uns auch besonderes Zeit genommen haben, war die Wahl der Stühle zu unserem schönen Marmor-Esstisch von unserem Freund Philipp von Nutsandwoods. Wir wollten wirklich gemütliche Stühle finden die gleichzeitig natürlich aber trotzdem schön aussehen. Nach einiger Suche sind wir auf den J39 – The People’s Chair von Fredericia aufmerksam geworden und haben uns gleich verliebt! Er sieht modern und trotzdem traditionell aus und ist vor allem eins: wirklich richtig bequem!
Apropos bequem – wonach wir auch länger gesucht haben, war ein Sofa für die Küche. Nicht zu groß und nicht zu klein sollte es sein und ähnlich wie bei den Stühlen comfortabel und trotzdem nicht weniger schön. Letztendlich haben wir uns für das“Ace Sofa“ von Normann Copenhagen entschieden und sind sehr zufrieden.
Einen Tag nachdem wir die Küche für Euch geshootet haben, haben wir das Sofa übrigens umgestellt, vor eine andere Wand in der Küche. Da steht es nun und da wir es noch besser als vorher finden, musste ich gleich noch ein Bild machen. Wundert Euch also nicht über die verschiedenen Perspektiven. Also, was meint Ihr, ist uns das Küchen-Make-Over gelungen? Sagt uns Bescheid falls Ihr noch zu anderen Produkten in den Bildern Fragen habt, wir helfen gern weiter!