We got inspired by a strawberry-cake recipe from Green Kitchen Stories but as laura can´t eat strawberries we are always happy when the gooseberry-season finally starts. actually the best thing about this cake is the flan case. in the original recipe it is made with dates, sunflowersseeds and hempseeds, but we replaced the hempseeds with sesame. The beautiful tableware is from ‚Claudia Schoemig‚ again. We are so in love with the geometrical pattern on the plates. We will show you more of her porcelain in the next post. But now let´s eat some cake!

ingredients (for a 16cm springform pan)
flan case
10 medjool dates (the softer the better)
240g sunflower seeds
1,5 tbsp sesame
1,5 tbsp coconut oil
cake filling
600g greek yoghurt
300g whipping cream
10-15 tbsp sugar
200g fruit pulp (ca. 300g-400g gooseberries or black currants, frozen or fresh)
decoration
200g fresh berries (gooseberries/black currants) for decoration

roast sunflower seeds and afterwards sesame in a pan. blend the sunflower seeds for a few seconds (sieve the finest sunflower dust and remove). give the sunflower seeds and sesame to a bowl, add a bit salt and mix together with the coconut oil. pit and mash the dates (use a fork) and mix them with the sunflower seeds and sesame until a compact mass is formed. fill the „dough“ into a high springform pan (or: use 2 cake rings one above the other and fix them with a wide tape) and press it flat (e.g. with a patisserie pusher). put it into the freezer while preparing filling. whip 100g cream with 2-3 tbsp sugar and fold in gently 200g yoghurt. take out the flan case from the freezer and coat the sides of the springform pan/cake rings with a thin layer of yoghurt (if you need an orientation how high you want the cake at the end, you can make some small marks with a pen at the inner side of the upper cake ring – of course a bit higher then the final height, you don’t want to risk pen marks on your cake). leave the cake in the freezer for 30min. coat with another thin layer and freeze again for 30min. repeat a last time. spread the left over yoghurt on the bottom. then leave in the freezer and prepare the fruit yoghurt filling. purée the berries and strain them with a food mill or sieve/kitchen towl). add 6 tbsp of sugar to the fruit pulp. whip 100ml cream, fold in 200g yoghurt and stir in the sweet fruit pulp. add more sugar if you like. fill this fruit yoghurt into your cake ring/springform pan and leave in the freezer for at least 1hour. at the end whip again 100g cream with 2-3 tbsp sugar, fold in 200g yoghurt and pour it on the top of the cake for a white „cake cover“ (maybe you won’t need all of the yoghurt). leave the cake overnight in the freezer and take off the cake rings/spring form pan the next day – let the cake thaw for max. 10min and warm up the side by using a wet warm kitchen towl and your hands. turn upside down and push strong and carefully the cake off the cake rings.
before serving leave the cake 20min outside. cut the cake and garnish with fresh berries.

German Translation

Endlich ist das rezept für unseren geeisten stachelbeerkuchen online!! wer uns auf facebook und instagram folgt hat sicherlich schon ein bild gesehen…nora hat den kuchen mittlerweile schon zum zweiten mal gemacht und wir können nur sagen, dass er wirklich richtig lecker schmeckt!

inspirieren lassen haben wir uns von einem erdbeerkuchen-rezept von green kitchen stories aber da laura ja leider keine erdbeeren essen darf, sind wir immer mehr als glücklich wenn endlich die stachelbeer saison beginnt.
das allerbeste an dem kuchen ist eigentlich sogar der boden! im original rezept besteht er aus datteln, sonnenblumenkernen und hanfsamen aber wir haben die hanfsamen gegen sesam ersetzt.

das schöne geschirr ist wieder von ‚Claudia Schoemig‚, da werdet ihr in nächster zeit sicherlich noch mehr zu sehen bekommen. wir können einfach nicht genug von diesen filigranen geometrischen mustern bekommen!
so und jetzt lasst uns endlich kuchen essen 🙂

zutaten (für eine 16cm springform)
boden
10 medjool datteln (weich)
240g sonnenblumenkerne
1,5 el sesam
1,5 el kokosfett
füllung
600g griechischer joghurt
300g schlagsahne
10-15el zucker
200g fruchtpüree (ca. 300-400g stachelbeeren o. johannisbeeren, gefroren oder frisch)
dekoration
200g frische beeren (stachelbeeren/schwarze johannisbeeren) für die dekoration

die sonnenblumenkerne in einer pfanne rösten. danach den sesam rösten. mit einem pürierstab ein paar sekunden die sonnenblumenkerne grob zerkleinern (evt. mit einem sieb den feinsten staub absieben und entfernen). sonnenblumenkerne und sesam in eine schüssel geben, etwas salzen und mit dem kokosfett vermischen. die dattel entkernen, mit einer gabel zerdrücken und mit den kernen und sesam verkneten bis ein klumpen entsteht. masse in eine hohe springform füllen (oder: wir haben 2 tortenringe übereinander gelegt und außen mit breitem klebeband fixiert) und flach drücken (z.b. mit einem drückstempel). ins gefrierfach stellen und füllung vorbereiten. 100g schlagsahne mit 2-3el zucker aufschlagen und 200g joghurt unterheben. springform aus dem gefrierfach holen, die seiten der springform mit einer dünnen schicht joghurt bestreichen und für 30min ins gefrierfach. (evt. innen am oberen servierring kleine bleistiftmarkierungen bzgl. der gewünschten höhe als orientierung machen – natürlich etwas über der eigentlichen höhe) nochmals die seiten mit joghurt bestreichen und ins gefrierfach. prozess nochmals wiederholen und den rest joghurt evt. auf dem boden verteilen. torte ins eisfach stellen und füllung vorbereiten. beeren pürieren und passieren (mit einem passiergerät oder sieb/küchentuch). das fruchtmark mit 6el zucker vermischen. 100g schlagsahne aufschlagen, 200g joghurt unterheben und mit dem süssen fruchtmark vermischen. abschmecken. eistorte mit mischung auffüllen und für min. 1stunde ins gefrierfach stellen. zum schluss nochmals 100g schlagsahne mit 2-3el zucker aufschlagen, 200g joghurt unterheben und auf die eistorte giessen, sodass ein weisser „tortendeckel“ entsteht (evt. nicht die ganze masse – je nach gefühl). torte am besten über nacht gefrieren lassen. am nächsten tag die springform (bzw. tortenringe) entfernen – für max. 10min antauen lassen, mit einem nass-warmen geschirrtuch über die seiten fahren, evt. auch mit den händen erwärmen, torte umdrehen und am tortenboden vorsichtig und kräftig herausschieben. vor dem servieren 20min rausstellen. in stücke zerteilen und mit beeren garnieren.